Generalversammlung Zug Tourismus


..“so schön ist der Kanton Zug!“ Nicht selten war dies die Reaktion von Gästen, welche die neu gestaltete Image-Broschüre in den Händen hielten. Auf 16 Seiten werden unterschiedliche Landschaften und Gebiete des Kantons mit neuen, attraktiven Bildern gezeigt. Über diesen und weitere neue Produkte informierten Vorstand und Geschäftsleitung an der jährlichen GV auf dem Raten.

Jahresbericht_2011

Neue Strategie
Im Zentrum stand dabei die angepasste Strategie 2012 – 2015. Diese bezieht sich weniger
auf Interessensgruppen, sondern vermehrt auf Aktivitäten. So definierte der Vorstand, dass
Zug Tourismus weiterhin die wichtigste touristische Anlaufstelle des Kantons bleiben und
sogar verstärkt werden soll (2011: 34‘938 Kontakte). Um Gäste und Einheimische kompetent
informieren und beraten zu können, werden weiterhin eigene Prospekte gedruckt sowie die
Internetseite www.zug-tourismus.ch (2011: 277‘000 Besucher) betrieben. Zukünftig sollen
dafür auch „social medias“ genutzt werden. Ab sofort findet man Zug Tourismus deshalb
auch auf „Facebook“ (www.facebook.com/ZugTourismus).

Daneben bleibt der Verkauf von „Rahmenprogrammen“ für Firmen, Vereine und Gruppen der
wichtigste wirtschaftliche Pfeiler. Um den Firmen und Vereinen das vielseitige Angebot
„schmackhaft“ zu machen, entstand die neue Auflage des beliebten „Rahmenhandbuches“
mit dem Titel „Erlebnisführer für Firmen, Vereine und Gruppen“.
ZugCard
Neben dem Drucken neuer Imprimate, beschäftigte vor allem die Lancierung der „ZugCard“
das siebenköpfige Team von Zug Tourismus. Anfangs Sommer wurde das neue Angebot,
welches in Anlehnung an erfolgreiche „Cards“ grosser Städte entwickelt worden ist,
präsentiert. Für CHF 22.00 geniessen Hotelgäste während zwei Tagen das gesamte ÖVAngebot,
die Schiffe auf dem Zuger- und Ägerisee sowie die Zugerbergbahn. Zudem gibt es
50 Prozent Reduktion auf die Museumseintritte. Erste Erfahrungen zeigen, dass die „Card“
sehr geschätzt und immer beliebter wird.

Qualitätssicherung
Nachdem Geschäftsführer Urs Raschle 2011 die Urkunde für die erfolgreiche Zertifizierung
nach ISO Normen entgegen nehmen durfte, wurde in diesem Jahr die Übergabe des
Qualitätsgütesiegels des schweizerischen Tourismus „Q3“ gefeiert. Damit gehört Zug
Tourismus zu den ersten 50 Tourismusbetrieben, welche schweizweit die höchste Stufe
erreicht haben.

Messen
Im 2011 war Zug Tourismus an zwei Messen präsent: Einerseits im Februar an der sehr gut
besuchten MUBA in Basel und andererseits im Oktober am ZVB-Stand an der
„ZugerMesse“. An beiden Messen füllten die Gäste Wettbewerbe aus und erkundigten sich
zahlreich nach Freizeitmöglichkeiten. Höhepunkt des Messe-Jahres war aber der Auftritt vom
Freitag, 23. September auf dem „Bundesplatz“ in Bern. Anlässlich der SF/DRS Aktion „Die
Schweiz wählt“ stellten sich Tag für Tag Kantone vor. Zug Tourismus organisierte einen
„Chriesi-Auftritt“ und nahm die „Confiserie Speck“ sowie „Etter Kirsch“ mit. Das Interesse an
den feinen Delikatessen war dabei sehr gross.

Ägerital-Sattel
Als Koordinationsstelle leitete Zug Tourismus auch 2011 die aktive Marketinggruppe
Ägerital-Sattel. Nach der erfolgreichen Lancierung des neuen Gesamtprospektes entwickelte
sich eine intensive und tiefgründige Diskussion, welche in einer „Zukunftswerkstatt“ – mit
Vertretern aus der Politik und des Tourismus – gipfelte. Dabei wurden die zukünftigen
Leitlinien des Tourismus im Ägerital definiert. Aufgrund der angepassten Ausrichtung
übergab Urs Raschle per Ende Jahr die Leitung der Marketinggruppe in die Hände der
Präsidenten des Ägeritals.

Zukunft
Nach den geplanten Anpassungen geht es nun darum die neue Strategie erfolgreich zu
implementieren und umzusetzen. Dafür wird das Team am „Front Desk“ im Bahnhof Zug
vergrössert. Hauptprojekt dieses Jahres ist aber der „Relaunch“ der Internetseite. Ab 2013
soll die Website im neuen Look erscheinen und Gäste, Einheimische und Expats kompetent
aber auch attraktiv über das tolle Freizeitangebot im Kanton Zug informieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *