Die Grünen forder das Vollamt für Stadträte

Die Alternativen – die Grünen der Stadt Zug fordern, dass die Stadträte in der Stadt Zug künftig im Vollamt und nicht mehr im Hauptamt tätig sind. Stadträte sollen sich zu einem angemessenen Lohn auf ihre Arbeit konzentrieren können. So können auch Turbulenzen, welche die politischen Prozesse stören, vermieden werden.

Im Zusammenhang mit der Medienberichterstattung über die nebenberufliche Erwerbstätigkeit von Stadtrat Ivo Romer ist für die Alternativen – die Grünen der Stadt Zug klar, dass wir unabhängige Stadträte brauchen, die keinen Nebentätigkeiten nachgehen. Es darf nicht sein, dass Stadträte neben der verantwortungsvollen Tätigkeit in der Exekutive noch weiteren Geschäften nachgehen.

Wir forderten bereits im Jahre 1990 die Umwandlung des Hauptamtes, das eine nebenberufliche Erwerbstätigkeit erlaubt, in ein Vollamt. Auch im Rahmen der gegenwärtig laufenden Diskussionen im Zusammenhang mit der Revision des Stadtratsreglements halten wir an dieser Forderung fest.

Die Wählerinnen und Wähler haben ein Anrecht auf Persönlichkeiten in der Stadtregierung, die sich voll und ganz ihrer Regierungstätigkeit widmen könnnen. Das Vollamt soll so bald wie möglich einführt werden, losgelöst von der Frage der Lohnanpassung.

Jolanda Spiess-Hegglin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *