Ein Projekt im Rahmen von «MORGARTEN 2015 – 700 Jahre Abenteuer Geschichte

Ausschnitt Nideröstthaus Bild Morgarten Stiftung

Ausschnitt Nideröstthaus
Bild Morgarten Stiftung

Wiederaufbau mittelalterliches Schwyzerhaus, Baubewilligung erteilt

Das älteste bekannte Holzgebäude Europas (Kernbau datiert um 1176) wird wieder aufgebaut. Der Gemeinderat von Sattel hat der «Morgartenstiftung» (Stiftung der Schweizer Schuljugend zur Erhaltung des Schlachtfeldes von Morgarten) die Baubewilligung für den Wiederaufbau des mittelalterlichen Schwyzerhauses erteilt.

Somit können die detaillierten Planungsarbeiten termingemäss gestartet werden. Mit dem Wiederaufbau leistet die «Morgartenstiftung» einen wichtigen Beitrag im Rahmen von «Morgarten 2015 – 700 Jahre Abenteuer Geschichte» und stärkt den historischen Standort Schornen als Informations- und Mittelpunkt der Geschichtsvermittlung.

Beim mittelalterlichen Schwyzerhaus handelt es sich um ein wertvolles und einzigartiges Kulturgut. Als profanes Wohnhaus aus der Zeit von 1176 – 1315 vermittelt es die mittelalterliche Wohnweise sowie die damaligen sozialen und ökonomischen Verhältnisse im Alten Land Schwyz. Aufgrund seiner Grösse passt es sehr gut in die kleinräumige Landschaft und ergänzt bestehende historische Bauten (z.B. Letziturm von 1322). Der Aufbau am neuen Standort in der Schornen am Morgarten ermöglicht es Besucherinnen und Besuchern, ganz real und unmittelbar in die Welt des Mittelalters einzutauchen.

Die «Morgartenstiftung» als Bauherrin

Die «Stiftung der Schweizer Schuljugend zur Erhaltung des Schlachtfeldes von Morgarten» (Morgartenstiftung) tritt als Landbesitzerin und Bauherrin auf. Sie verfolgt den Zweck, als Treuhänderin der schweizerischen Schuljugend das historische Schlachtgelände von Morgarten als Stätte zum Gedenken zu erhalten und den kommenden Generationen als unveräusserliches Gut zu übergeben.

Wissenschaftliche Begleitkommission

Der Wiederaufbau wird unter der Leitung von Markus Bamert, ehemaliger Denkmalpfleger des Kantons Schwyz, sowie weiteren anerkannten Fachspezialisten wissenschaftlich begleitet.

Kosten und Finanzierung

Die Kosten für den Aufbau des Gebäudes belaufen sich auf rund 495’000 Franken. Für die weiteren Arbeiten, Einrichtung, technische Umsetzung der Wissensvermittlung sowie für den laufenden Unterhalt der nächsten 20 Jahre wird ein Betrag in gleicher Höhe eingeplant. Die bis heute vorliegenden Zusagen erlauben es, die Weiterarbeit voranzutreiben. Die Stiftung ist zuversichtlich, dass die noch fehlenden Geldmittel mittels Sponsoring, Gönner und Spendenbeiträgen sichergestellt werden. Erklärtes Ziel ist es, total 1 Mio. Franken zu sammeln.

Ein Projekt im Rahmen von «MORGARTEN 2015 – 700 Jahre Abenteuer Geschichte»

Gemeinsam planen die Regierungen der Kantone Schwyz und Zug unter dem Titel «Morgarten 2015 – 700 Jahre Abenteuer Geschichte» verschiedene Aktivitäten und Feierlichkeiten zur 700-Jahr-Feier der Schlacht am Morgarten. Unter starkem Einbezug der Region, der unmittelbar betroffenen Gemeinden Unterägeri, Oberägeri und Sattel, der Morgartenstiftung sowie der IG Morgarten und verschiedener Interessierter soll im Gedenkjahr 2015 Geschichte authentisch, zeitgemäss und mit bleibender schweizweiter Ausstrahlung erlebt werden können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *